Recap der SEOkomm 2012

veröffentlicht am 28. November 2012 unter unterwegs

In diesem Jahr konnte ich leider nicht bei der SEOkomm dabei sein, mein Kollege Sergej Gerber von Gipfelstolz hat mich jedoch vertreten und nachfolgend seine Eindrücke zusammengefasst.

Nachdem die SEOkomm 2011 von den Teilnehmern in den höchsten Tönen gelobt wurde, stand mein erster SEOkomm-Besuch dieses Jahr ganz oben auf der Agenda – und er hielt, was ich mir davon versprach. Die SEOkomm ist für mich ab sofort eines der Top-Events des Jahres und steht in Sachen Wissensvermittlung und KnowHow der Referenten anderen Konferenzen in nichts nach.

Die SEOkomm 2012 – Mein persönlicher Mega-Event

Mr. Mediadonis himself eröffnete die SEOkomm mit einer Keynote zum Thema „The next BIG thing“. In gewohnt fesselnder Manier erörterte er in seinem Vortrag, dass Google zunehmend mehr Daten von seinen Usern und deren Suchverhalten speichert und analysiert. Man möchte meinen es seien die üblichen SEO-Basics, allerdings geraten sie nicht selten stiefmütterlich in Vergessenheit. Faktoren wie Bouncerate oder Click-Through-Rate werden von Google ebenfalls gemessen und können dahingehend auch entsprechende Wirkungen auf die SERPs haben. Marcus sensibilisierte in seinem Vortag dafür, dass die Suchmaschine kontinuierlich durch die Nutzer dazulernt und dank dieser Informationen immer intelligenter wird.

Christoph Cemper und „Die letzten 2% Links, die noch ziehen“

Die Grundlage seines Vortrags basierte auf den Informationen, die Christoph Cemper über seine Tools generiert. Wer diese wie ich kennt und nutzt, weiß wie nützlich diese sein können. Wer nicht, sollte das dringend nachholen.
Christoph erörterte, auf welcher Basis sein LinkResearchTool gute von schlechten Links unterscheidet und daraufhin filtert. Wichtige Faktoren sind dabei die Domain-Popularity und der Trust einer Seite, woraus sich errechnen lässt, wie gut ein Link gewertet wird. Für mich stellt diese Bewertung ein nützliches Instrument dar, das ich nur jedem empfehlen kann, der sich mit Linkaufbau beschäftigt.

Ein interessanter Aspekt, den Christoph nannte, war der Traffic, der über einen Link generiert wird. Bei Alexa kann man schon lange solche Linkstatistiken einsehen, warum sollte gerade Google das nicht auch nutzen? Anhand des Traffics kann Google sehr deutlich unterscheiden, welcher Link für User interessant ist und welcher nicht.
Meine persönlichen Erfahrungen zeigen ebenfalls, dass auch ein nofollow Link eine Seite enorm pushen kann, wenn über ihn viel Traffic generiert wird.

WDF*p*IDF = Karl Kratz SuperHero

Der Vortrag von Karl war eine absolute Pflichtveranstaltung auf der Agenda. Neben der unglaublich unterhaltsamen Art mit der Karl seine Vorträge aufzubereiten pflegt, verrät er bei genauem Zuhören zwischen den Zeilen – zwar keine großen Geheimnisse, aber – immer den ein oder anderen schlauen Trick.
Sein Vortrag galt der – neuen/alten- Formal WDF*p*IDF, von der manch einer sogar behaupten mag, sie sei das „the next big thing“. Wie Karl selber schon sagte, ist diese Formel aber nichts Neues und wer seit Jahren leidglich auf die Keyword Density seiner Projekt setzt, der sei selber schuld.
Zur Veranschaulichung diente eines seiner Projekte zum Thema Risikolebensversicherung. Seine Ausführungen waren sehr interessant und die Rankings durchaus ansehnlich, doch darf bei all dem nicht vergessen werden, worauf es schlussendlich ankommt: Mega-Content!
Am Ende steht der Content, der von den Usern geliebt wird und den sie auch wirklich lesen und aus Überzeugung weiterempfehlen. Seine Website zu einem grundsätzlich trockenen Thema zeigt deutlich, dass Tabellen, Aufzählungen, lustige und passende Bilder und Videos exakt die Elemente sind, die Seiten für Nutzer interessant machen.
Darüberhinaus vertritt Karl Kratz eine sehr deutliche Haltung gegenüber günstigem Content von billigen Brokern: „Texte sind euer wichtigstes Gut. Bezahlt auch dafür!“ Seiner Ansicht nach, darf man sich guten Content durchaus auch Geld kosten lassen. Denn am Ende des Tages ist es genau dieser das, was für den Erfolg einer Seite ausschlaggebend sein wird.

Marcus Tober – Social SEO und mehr

Den Vortrag von Marcus Tober über Social SEO besuchte ich im Anschluss und war beeindruckt von der riesigen Datenmenge, über die er verfügt. Mit dieser Menge an Informationen könnte ich mir noch unzählige andere Möglichkeiten vorstellen, wie man sie nutzen und interessant aufbereiten könnte, aber das ist ein anderes Thema. Marcus Tober stellte dem Publikum einen Test vor, der veranschaulichen sollte, welche Social Plattform eher dazu verhilft, dass eine Seite in den Index aufgenommen wird. Ein Teilergebnis seines Tests lies stark vermuten, dass es schon einiges an Facebook Shares braucht, bis eine Seite von Google indexiert wird. Bei Twitter und Pinterest wurde ähnliches beobachtet.
Im Gegensatz dazu wurden Seiten, die über Google+ geteilt wurden, sofort indexiert. Eine durchaus interessante Erkenntnis, wie ich finde.

Torsten Hubert über unsere Conversion Fehler in der Praxis

Einen sehr spannenden Vortrag hielt Torsten Hubert. Er legte den Fokus auf das, was die meisten SEOs leider vernachlässigen: Optimierung der Landingpages.
Der Vortrag enthielt einen großen, aber äußerst interessanten Anteil an Informationen zu Wahrnehmungspsychologie und Neuromarketing. An einigen Beispielen seiner eigenen Kunden, verdeutlichte er, wie man durch Split Testings ebenfalls mehr Potential aus seiner Landing Page herausholen kann.
Ein wirklich sehr gelungener Vortrag, der zeigte, dass SEOs sich möglicherweise doch ein wenig über den Tellerrand hinausgucken sollten und sich mit dieser Materie vertraut machen sollten. Genaue Beispiele spare ich an dieser Stelle aber aus, um die Kunden von Herrn Hubert nicht offen zu legen zu müssen. Empfehle aber, die Gelegenheit einen der Vorträge von Torsten Huberts besuchen zu können, unbedingt zu nutzen. Es gibt von ihm noch einiges dazuzulernen, das den SEO-Horizont erweitern kann.

Mein Fazit der SEOkomm2012

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, die SEOkomm 2012 hat mich schlichtweg begeistert. Der enorme Umfang des vermittelten KnowHows, bei kontinuierlich hohem Niveau, hat mich vollends überzeugt, diese Konferenz zu einem Pflichttermin im Kalender zu machen. Wo es bei jeder Konferenz doch immer mindestens einen Vortrag gibt, den man sich hätte lieber sparen wollen, konnte die SEOkomm auf ganzer Linie punkten. In diesem Jahr war das definitiv die beste Konferenz, die ich besuchen konnte. Aus diesem Grund vielen Dank an Oliver Hauser und Christoph Cemper.

Die SEOkomm sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, auch wenn manche Leute schreiben, dass SEO Konferenzen sterben und uninteressant werden. Genau das Gegenteil ist der Fall in Salzburg. Auf der SEOkomm kann man einiges lernen, bekommt richtig nützliche Insidertipps mit auf den Weg und natürlich kommt auch das Networking nicht zu kurz.

Herzlichen Dank auch an Robert Hartl für die angenehme Mitfahrgelegenheit. Hier gibt es im Übrigen auch sein Recap zur SEOkomm 2012 nachzulesen.

Weitere Recaps:
seokomm-2012-Recap vom Seonauten
Recap von Bloonatic
Tschuess-seokomm auf maischner.de
Erste Seo-Konferenz unter mcsinn
seokomm-2012-recap bei reachblog.de
seokomm-2012-zitate-spruche-recap vom Affiliate auf Weltreise
Ein Recap darf auch bei SEO-Book nicht fehlen
Die SEO-Trainess haben auch einen Rückblick erstellt
Unsere OnPage Freunde berichten ebenfalls

SEOkomm 2012 – KnowHow in der dritten Runde

veröffentlicht am 11. Juni 2012 unter unterwegs

Am 23.November 2012 wird nun schon zum dritten Mal zur SEOkomm in Salzburg geladen und selbstverständlich sind wir von Gipfelstolz wieder dabei. Neben dem zu erwartenden brillanten Programm aus hochkarätigen, internationalen Speakern, lockt neben der SEOkomm Academy, die letztes Jahr ihr Debut feierte, dieses Jahr zusätzlich ein neuer, exklusiver Event: der SEOkomm Toolbattle.

Der exklusive Event der diesjährigen SEOkomm wird das SEOkomm Toolbattle am Vortag der eigentlichen SEO-Konferenz sein. Während einer 4-stündigen Mischung aus Workshop und Live-Show sollen den Tools von Searchmetrics, SEOlytics, Xovi und dem Link Research Tool auf den Zahn gefühlt werden. Dabei wird niemand geringerer als die Gründer der Tools selbst dazu antreten, gängige Aufgabenfelder wie Onsite SEO, Analysen der Keywords und Konkurrenzsituationen, Linkaufbau, Penalties und weitere interessante Themenbereiche mittels der eigenen Tools zu lösen. Aktuell stellen sich bereits Marcus Tober, Sören Bendig, Maik Benske und Christoph C. Cemper, um den effektiven Umgang mit ihren Tools zu demonstrieren.
Das Toolbattle am 22.11.2012, aber auch die SEOkomm Academy Seminare am 21.-22.11.2012 geben bereits einen Vorgeschmack auf das Programm des Folgetages. Nirgendwo sonst geben SEO-Experten wie Karl Kratz, Joost de Valk und Oliver Hauser so tiefe Einblicke in brandaktuelle Themen.

Die SEOkomm 2011 war bereits eine mehr als gelungene Veranstaltung. Nicht umsonst wurde sie in einer Umfrage von SEO-united.de zur zweitbesten SEO-Konferenz des Jahres gekürt. Aber auch aus eigener Erfahrung kann bestätigt werden, dass sowohl das Konferenzprogramm und die Speaker, als auch die Organisation klasse waren. So verspricht auch die SEOkomm 2012 wieder eine großartige Veranstaltung zu werden. Die offizielle Website zur SEOkomm kündigt ein Programm aus „knallharten SEO Fakten und Profi-Knowhow“ an. Das schürt hohe Erwartungen, die die österreichische SEO-Konferenz aber sicher zu übertreffen weiß. Die konkrete Agenda 2012 steht allerdings noch nicht fest – es bleibt spannend.

Wir freuen uns unterdessen auch dieses Jahr wieder an DER SEO-Konferenz in Österreich teilzunehmen. Für alle die noch kein Ticket besitzen gibt es hier ein kleines Schmankerl von uns als Blogpartner der SEOkomm 2012:

Mit dem Rabattcode GIPFEL12 erhalten Teilnehmer, die sich bis zum 30.September 2012 registrieren einen Nachlass von 60 Euro inkl. Ust. auf jedes gebuchte Konferenzticket!
Die Registrierung für die SEOkommtickets 2012 erfolgt hier.

Unzählige Male werden wir Suchmaschinenoptimierer gefragt, ob denn unsere Arbeit überhaupt legal sei. Ich kann jedem versichern, sie ist legal. Unlautere Methoden und unprofessionelle Vorgehensweisen lehne ich persönlich grundlegend ab. Schwarze Schafe gibt es natürlich auch in der SEO-Szene, sowie unter den potentiellen Kunden. Beides widerstrebt mir völlig, deshalb bin ich dagegen aber nicht gefeit. Erst kürzlich liefert ein potentieller Kunde ein Paradebeispiel, wie man es nicht macht. Man könnte man nun annehmen, Fauxpas leisten sich sowieso nur unwissende, unbedeutende und kleine Unternehmen. Doch gerade die großen Fische nehmen sich, ganz nach dem Motto, der Kunde ist eh König, so einiges heraus.

Jüngst erhielt ich eine Anfrage eines bekannten Münchner Unternehmens, das sich für ein SEO-Angebot unserer Agentur Gipfelstolz interessierte. Natürlich freut man sich (im ersten Moment), evtl. einen potentiellen Kunden dieser Größenordnung gewinnen zu können. Aber dazu sollte es nicht kommen. Nachdem man sich telefonisch recht nett unterhalten hatte, sollten weitere Informationen folgen, woraufhin mir eine höchst interessante Mail weitergeleitet wurde. Diese enthielt – neben dem angehängten Briefing zu den Webseiten – das Angebot einer anderen SEO-Agentur inklusive konkreter Optimierungsschritte und dem dafür zu berechnenden Stundensatz. Daten, die grundsätzlich und selbstverständlich streng vertraulich behandelt werden – eigentlich. Daten, deren vertrauliche Behandlung am Ende dieser Mail auch gefordert wurde. Das dreiste Vorgehen dieses Unternehmens hat mich schockiert. Die Arbeit von Suchmaschinenoptimierern erfordert eine absolute Vertrauensbasis. Die Agenturen erhalten tiefe Einblicke in die Unternehmen der Kunden. Im Gegenzug bieten die SEO-Agenturen absolute Verschwiegenheit und Diskretion mit Kundendaten, gleiches sollte auch für die Kunden gelten – Fehlanzeige. Fragwürdig ob die andere Agentur davon weiß.

Die Arroganz zu besitzen, sich anstatt eigener Gedanken nur die Mühe zu machen, eine bereits ausgearbeitete Mail weiterzuleiten, gipfelt für mich in der Ignoranz angesichts der Arbeit der SEO-Agentur. Dabei spreche ich nicht von der Urheberrechtsverletzung, da ohnehin kein Hehl aus dem Absender der Ursprungsnachricht gemacht wurde. Geschäftsführer, Telefonnummer und die Abrechnungsbeträge für SEO-Leistungen wurden eins zu eins übermittelt. Die Namen des betreffenden Unternehmens und der Agentur möchte ich nicht nennen, dennoch nehme ich diesen Vorfall als Anlass, um darüber hier auf SEO-München darüber zu berichten.

Suchmaschinenoptimierung ist ein solides Handwerk, die erarbeiteten Konzepte handfestes Arbeitsmaterial und die Stundensätze keine Verhandlungsbasis. Feilschen, wie am Flohmarkt ist keine Vorgehensweise, um einen professionellen Dienstleister für sich zu gewinnen. Eine andere Erklärung erschließt sich mir für den Zweck dieser Weiterleitung nämlich nicht. Kunden dürfen sich grundsätzlich und selbstverständlich verschiedene Meinungen einholen, aber die Agenturen gegeneinander auszuspielen, zeugt nicht gerade von Wissen. Suchmaschinenoptimierung unterliegt nicht lediglich den Richtlinien der Suchmaschinen, auch zwischen Kunden und Dienstleistern herrschen klare Abkommen und Gesetze, wie in der Regel in jedem anderen Umfeld auch. Wichtige Tugenden sind dabei ebenfalls Loyalität und Diskretion, soweit zum Suchmaschinenoptimierungs-Ehrenkodex. Aber während wir Optimierer uns nur mühsam von dem verruchten Image befreien können, das uns durch Unwissenheit angeheftet wird, gibt es Kunden, die es eben nicht so genau nehmen.

Wie seht Ihr das und was würdet Ihr tun, wenn euch ein Kunde Daten anderer Agenturen übermittelt?

Affiliate TactixX 2011 Recap

veröffentlicht am 10. Mai 2011 unter Online Marketing SEO unterwegs

Ein Gastbeitrag von Mariusz Kaczmarek aka BonoSEO

500 Affiliates und Merchants trafen sich am 12. und 13. April im IC München, um Trends aus der Affiliatebranche zu besprechen und sich auszutauschen. Relevante Neuigkeiten für die SEO Szene gab es wie immer zwischen den Zeilen.

Das ganz große Highlight für die Suchmaschinenoptimierer war sicherlich der Roundtable mit Moderator und Allround-Experte Stefan Fischerländer. Dabei diskutierten SEO Experten wie Uwe Tippmann, Marcus Tober, Marcus Tandler, Marc Hoeft und auch Kaspar Szymanski (Google Search Quality Team) über kommende Trends im SEO-Bereich und deuteten unterschwellig an, welche Änderungen zu erwarten sind.

Kurz zusammengefasst, einige Tipps sowie Veränderungen der Rankingsignale in den letzten Monaten:

  • “Biete dem Nutzer ein sinnvolles Produkt an, keine sinnlosen Weiterleitungen” (Stichwort: MFA)
  • Lernende Algorithmen nehmen zu, jedoch weiterhin manuelle Eingriffe und Justierungen
  • Rich Snippets verwenden (mein Tipp: RDFa)
  • Usability und neueste Technologien sind Anzeichen, dass eine Seite hochwertiger ist
    • Onsite-Optimierung sollte ausgereizt werden
    • Stärkere Trennung von Content und Werbeblöcken
  • Natürliches Wachstum von Links wirkt langfristig stärker, als kurzfristiges Anhäufen von PR-schwangeren Links (Ausnahme siehe nächster Punkt)
  • Soziale Signale koennen temporär den Linkgrpahen überlagern -> dynamische Bewertung der Rankingsignale
  • Konstante(r) Buzz / Interaktion wirkt sich positiv auf das Ranking aus
  • Google straft manuell nicht unbedingt einzelne Seiten ab, sondern entwertet eher Links (u.U. nicht öffentlich)
  • Agent Rank könnte kommen – Relevanz von Seiten misst sich an der Artikelqualität (Likes & +1), lokalen Bezug (Geodaten, IP-Reallokation) und Reputation des Autors (Authority Rank)

Bestes Zitat wohl von Tandler: “Mehr real estate, mehr verdienen.

Neben dieser Runde gab es natürlich auch noch andere Highlights:

1. Konferenztag

Keynote – Onlinemarketing aus Sicht des Neuromarketing

Bernd T. Werner von der Gruppe Nyphenburg zeigte mit Statistiken und Laborbeispielen, wie sich Nutzergruppen im Internet einteilen lassen. Besonders spannend waren die Fälle, mit denen Benutzer v.a. unbewusst durch Produktbilder beinflusst werden. Herr Werner teilte die verschiedenen Zielgruppen folgend ein: (leider liegen mir nur die Werte von 2006 vor)

  • Web-Aphobe:
    • Harmonisten 32%
    • Traditionalisten 24%
    • Disziplinierte 10%
  • Web-Aphine:
    • Hedonisten 11%
    • Abenteurer 3%
    • Performer 6%

Diese Gruppen können mittels Neuromarketing manipuliert und beeinflusst werden. Dazu hat man eine weitere Einteilung vorgenommen, die lymbischen Typengruppen: Balance, Dominanz und Stimulanz. Hier zeigte Werner anschauliche Beispiele, welche Entscheidungsprozesse sich beim Käufer im Kopf abspielen. Ein anderer Ansatz und doch eine sehr informative und spannende Keynote!

Ein Affiliate auf Weltreise

Mit ungewöhnlichen Vorträgen ging es weiter. Nils Römeling präsentierte Best Practises zur Telearbeit. Wies auf Stolpersteine hin, On- als auch Offline.

Linkbuildingstrategien

Herbert Hartung – besser bekannt als SEO und Geschäftsführer von ISAMedia – referierte über Linkbuildingstrategien für

Herbert Hartung Tactixx 2011

Affiliate Projekte. Dabei ging er auf Linknetzwerke ein, lieferte aussagekräftige Zahlen und wies auf die Wichtigkeit einer organische Linkstruktur hin.

Besonders interessant waren die Quoten, die Aufschluss über die Linkdichte und -qualität bei erfolgreichen Seiten gaben.

Unkonventionell war die These, dass Shares eine größere Gewichtung beim Ranking haben sollen. Hierzu Facebook Like Button Vs. Facebook Share von Danny Sullivan und Facebook Like vs. Share – What’s the Difference? zwischenlesen und eigene Meinung gerne im Kommentarbereich abgeben. Würde mich über eine Diskussion freuen.

Affiliate TactixX Networking Party auf der Praterinsel

Eine sicherlich gut gewählte Location – wie auf den Bildern zu sehen muss es (später) wohl sehr viel Spass gemacht haben.

2. Konferenztag: Workshops

Am zweiten Tag kamen alle Workshop-Interessierten auf Ihre Kosten. Theorie wurde in die Tat umgesetzt und mit Tipps von Experten verfeinert.

Jack Metayer Tactixx 2011
Hier stellten Ulrich Roth und Alex Jack Metayer unter Beweis, weshalb sie Power Affiliates sind und gaben den Teilnehmern Hilfe in vielen Punkten:

  • Whitelabel Affiliating Tipps, um die Nutzer auf der Seite zu halten und die Conversion zu erhöhen
  • Mitbewerberrecherche, Coopetition und strategische Kooperationen zur Wettbewerbssicherung
  • interaktive Siteklinik (Adsense Optimierung)
  • Tool-Empfehlungen im High-End als auch Low-End Breich

Ulrich Roth Tactixx 2011

Andere Reviews und Recaps

Fazit

Eine tolle Konferenz und sicherlich auch interessant für SEOs. Mir persöhnlich fehlte ein bisschen das Networking und eine Übersicht zu den angebotenen Affiliateprogrammen. Denn es war schon etwas lästig bei jedem Merchant/Network anzufragen.
Nichtsdestotrotz war die Veranstalung von den explido Jungs und Mädels sehr gut organisiert. In Sachen Zeitplanung, Verpflegung und Betreuung ist die Affiliate TactixX ungeschlagen. Vielen Dank daher an alle Vortragenden, Helfer und Organisatoren für ein Spitzen Event!

SMX München 2011 Recap

veröffentlicht am 8. April 2011 unter Online Marketing SEO unterwegs

Vergangenen Dienstag und Mitwoch fand Sie statt, die SMX München 2011. Nach dem ich schon im letzten Jahr zu Gast und sehr zufrieden war, wollte ich natürlich auch dieses Mal wieder dabei sein.

Die Top Experten der Branche zu Gast in München

Die SMX hat in diesem Jahr eine Menge internationales Flair versprüht. Neben der sehr enthusiastischen Maile Ohye, die frisch aus Mountain View eingeflogen das Aktuellste zur Google Suche vortug, war ich besonders von Rand Fishkin angetan – aber wer nicht? Rand ist CEO & Co-Founder von SEOmoz und unbestritten einer der führenden SEO-Experten weltweit (<– sorry Thomas, aber heute mal keinen Link :-) ). Neben der Keynote am ersten Tag, in der Rand feststellte, dass “die Bedeutung von Social Media für SEO mittlerweile erschreckend hoch ist”, fand ich seinen Auftritt bei dem Webmasters on the Roof All-Star Panel sehr cool. Apropos WotR, Marcus Tandler aka Mediadonis hat wieder mal eine richtig gute Show abgeliefert und mit viel Leidenschaft einen großen Anteil am Erfolg der SMX München gehabt!

Gipfelstolz auf der SMX München 2011

Mein Geschäftspartner Stefan Fischerländer hat unsere SEO-Agentur Gipfelstolz in diesem Jahr mit drei Vorträgen vertreten. Die erste Session zum Themenkomplex Mobile-Local-Social mit Hanns Kronenberg knüpfte an die letztjährige Session der beiden zu diesem Thema an. Während sich dabei Hanns auf Mobile Web vs. Apps konzentrierte, ging Stefan auf Google Places ein.
Die zweite Session handelte von KPI und SEO, wiederum mit Hanns sowie mit Martin Kaltwasser von lecker.de und fand vor viel Publikum im großen Saal statt. Das deutliche Interesse an diesem Thema zeigt, wie sehr sich die Branche seit den Anfängen weiterentwickelt hat und sich nun mehr und mehr professionalisiert.
Zum Dritten durfte Stefan noch mit Mikkel deMib Svendsen über Site-Architektur referieren. Die Folien zu den Vorträgen hat Stefan auf unserer Agentur-Site gipfelstolz.de/vortraege/ hochgeladen.

Langeweile kam bei manch einem auf, der meinte nichts mehr lernen zu können. Natürlich ist sehr vieles nicht neu, doch ist es gut einmal mehr daran erinnert zu werden, an welcher Schraube man wieder mal drehen könnte. Letzlich ist es das Networking, das Veranstaltungen wie die SMX München für mich so wertvoll macht.
Herzlichen Dank für all die tollen und inspirierenden Gespräche, die ich mit Euch in München haben durfte. Besten Dank an die Referenten für die Bemühungen und spitzenmäßigen Präsentationen. Ganz besonderen Dank auch an das Moderatoren und Orga-Team!

Weitere Berichte zur SMX München 2011:

Google Places

veröffentlicht am 19. November 2010 unter Google Suchmaschinenmarketing

Erst vor ein paar Tagen hatte Google „Place Search“ aktiviert und auch uns Suchmaschinenoptimierer damit vor weitere Herausforderungen gestellt. Vor allem bei lokalbezogenen Suchanfragen bringt Google Places erhebliche Veränderungen mit sich, die uns SEOs das Leben erschweren werden.

Gerade bei lokalbezogenen Suchanfragen, wie „Keyword + Ort“ sind die Neuerungen von Google Places deutlich spürbar und die Ergebnisanordnungen lassen den zukünftigen Stellenwert der Places Anzeigen erahnen. Man erhält zwar wie gewohnt Adwords am Kopf und der rechten Spalte der Seite, gefolgt von allgemeinen Rankingergebnissen, allerdings nur Platz 1 und 2. Danach machen über 1/3 der angezeigten Treffer Google Places Ergebnisse aus. Erst nach diesen Ergebnissen werden weitere allgemeine Treffer aufgelistet. Ergo, belegt man keinen der ersten beiden Plätze im Ranking, rutscht man weit ans Ende der ersten Suchergebnisseite und ist damit so gut wie aus dem Rennen. Das wird den ohnehin harten Kampf um relevante Keywords weiter anheizen, da es nun die ersten beiden Plätze zu ergattern gilt. Das klingt nach einem Heidenspaß… gepaart mit unheimlicher Mehrarbeit.

Ein Beispiel soll an dieser Stelle den enormen Machtzuwachs von Google Places über das Ranking verdeutlichen. Noch sind zwar nicht alle Bereiche von Google Places durchdrungen, beispielsweise ergibt die Suche „seo münchen“, keine Auflistung von Google Places. Zumindest nicht, wenn man nicht explizit diese Funktion auswählt.

Suchergebnisse für "seo münchen"
Suchergebnisse für “seo münchen”

Allerdings sieht es bei einer entsprechenden Suchanfrage für Hotels anders aus:

Suchergebnisse für "hotel münchen"
Suchergebnisse für “hotel münchen”

„hotel münchen“ gibt 5.430.000 Ergebnisse, davon sind im Vergleich ( wählt man Places explizit aus ) 101.000 Anzeigen von Google Places.

Google Places Ergebnisse "hotel münchen"
Google Places Ergebnisse “hotel münchen”

Hier sei nochmals betont, dass Google Places erst vor einigen Tagen aktiviert worden ist.

Betroffen von der Neuerung sind allerdings nicht nur die allgemeinen Suchergebnisse, auch bei den Adwords lassen sich Veränderungen feststellen. Bisher fanden sich diese sowohl bei den ersten Suchergebnissen, als auch auf der rechten Seite aufgelistet. Nun verdrängt aber eine Karte von Google Maps, auf der weitere Markierungen von Google Places zu finden sind, die bezahlten guten Plätze rechts neben den allgemeinen Ergebnissen ein Stück nach unten. Und damit nicht genug. Scrollt man auf der ersten Seite hinunter wird diese Karte stets an der gleichen Position im Fenster angezeigt und verdeckt so beim Scrollen die Adwords-Anzeigen komplett.

Google Places und Adwords
Google Places und Adwords

Da wird sich Google aber noch etwas einfallen lassen müssen, da hier einige Einbußen beim Aufmerksamkeitwert und damit bei dem Wert der Anzeigen zu erwarten sind.

Während wir SEOs es nun mit neuen Rankingkriterien zu tun haben, die es zu durchschauen gilt, reiben sich Tourismusanbieter und Hoteliers die Hände.
Google Places stellt, abgesehen von den Optimierungsproblemen, auch neue Chancen für lokale Angebote wie Hotels und Sehenswürdigkeiten dar. Dabei bietet Google Places jeder Örtlichkeit in jeder Stadt eine eigene Seite, auf der sowohl Daten von Reiseportalen und Plattformen über dieses Etablissement bezogen werden, als auch von den Besitzern selbst eingepflegt werden können. Lokale Suchanfragen können nun qualitativ spezieller bedient werden, was für lokale Anbieter einen maßgebenden Anstieg des Aufmerksamkeitswertes bedeutet.

Das Prinzip von Google Places ist (auf den ersten Blick) denkbar einfach. Je mehr Daten und Bilder beispielsweise ein Hotel bei Places teilt, desto prominenter wird es bei Google Places gelistet. Die genauen Kriterien konnten allerdings noch nicht herauskristallisiert werden. Auch die Bewertungen, die für eine Örtlichkeit bei Places registriert werden spielen für das Ranking der Seite eine Rolle, allerdings wirken manche Auflistungen willkürlich zusammengestellt.
Eine weitere Frage wird sein, inwieweit Google nun an den Provisionen für Buchungen beteiligt werden will. Können über Google Places zwar bislang nur über einen Link auf die Hotel Homepage oder andere Anbieterseiten Online Buchungen getätigt werden, gibt es jedoch bereits Spekulationen über einen „Buchungs-Button“, der direkt auf der Places Seite angebracht werden könnte.

Eines ist allerdings jetzt schon klar, Anbieter in der lokalen Branche müssen künftig verstärkt in Google Places optimieren und auch diese Art Places Parallelhomepage pflegen, um bei den Suchergebnissen oben mit dabei zu sein.
Wie sich die Neuerungen des Suchmaschinenriesen weiter auf Rankingergebnisse und ähnliches auswirken werden, wird sich mit der Zeit noch zeigen und bleibt auch für uns SEOs noch abzuwarten.

SEOkomm 2010 Salzburg

veröffentlicht am 4. August 2010 unter SEO unterwegs

Kurzer Hinweis in eigener Sache. Das Seo München Blog ist nun auch offizieller Blogpartner der SEOkomm 2010 in Salzburg. Vorteil für alle Leser: mit dem Gutscheincode SCHOEBS10 erhält man 50,00 EUR Rabatt weiterlesen »

Affiliates/SEOs lochen ein

veröffentlicht am 4. August 2010 unter unterwegs

In den letzten Tagen wurde ich immer wieder mal gefragt, auf welchem Event man sich demnächst mal wieder sieht. Hier ein paar News dazu.

Neben dem von mir mitorganisierten SEO Stammtisch Niederbayern bin ich u.a. am 18.08. endlich mal wieder zu Gast bei den SEO-Nomaden in München. Die olle Sepite hat es geschafft, einen vernünftigen Termin festzulegen.

Ein paar Wochen später geht es dann auf den Golfplatz Aschheim bei München. Um meine Golf-Skills zu verbessern bin ich am 1. Oktober selbstverständlich mit dabei, wenn das Motto lautet Affiliates/SEOs lochen ein. Ein anständiges Golfshirt ist natürlich Pflicht! Leider sind die Plätze bereits vergeben, eine Chance gibt es jedoch noch, denn die Jungs verlosen den allerletzten Platz. Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall, ich bin sicher das wird eine tolle Runde!

Weitere Updates zur dmexco, seokomm & Co. folgen…

Google schraubt erneut an Suggest

veröffentlicht am 11. Juni 2010 unter Google Suchmaschinenoptimierung

Während sich fast die ganze Welt momentan das Eröffnungspiel der Fußball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ansieht, habe ich eine interessante Neuigkeit auf google.com entdeckt. Der Suchmaschinenbetreiber werkelt wieder mal fleissig an der hauseigenen Suggest-Search herum. Erst kürzlich konnte Markus Walter Änderungen bei Google Suggest feststellen.

Sucht man auf google.com beispielweise nach Foxnews, enthält der erste Eintrag der Vorschläge nun Seitentitel und Link zum gleichnamigen Internetaufritt.

Google Suggest Foxnews

Hier das Ergebnis zur Suche nach New York Times:

Suggest Ergebnisse New York Times

Funktioniert meines Wissens nach bisher nur auf google.com, für Google Deutschland scheint diese Funktion noch nicht sichtbar zu sein. Konntet ihr bereits ähnliche Resultate beobachten?

FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2010

veröffentlicht am 8. Juni 2010 unter Allgemein Google

In drei Tagen ist Anpfiff zur Fussball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Alles dreht sich alles um das runde Leder, im Internet ist kaum noch ein Vorbeikommen an der WM möglich.

Google und die WM

Sucht man bei Google etwa nach “Weltmeisterschaft“, bekommt man bereits vor dem ersten Treffer eine nette Übersicht in der Suchergebnisliste eingeblendet:

Suchanfrage Weltmeisterschaft

Google Suchanfrage Weltmeisterschaft

Doch damit nicht genug, denn Google hat sich auch etwas für die Pagination (Seitennummerierung) einfallen lassen. Normalerweise sieht diese wie folgt aus:

Google Pagination

Bei Suchbegriffen, die in Verbindung mit der Fussball Weltmeisterschaft eingegeben werden, erscheint aktuell jedoch diese Pagination:

Google Worldcup Pagination

Als Easter Egg würde ich es nicht bezeichnen, ist aber eine nette Idee ganz nach meinem Geschmack :)

Bester Spielplan online

Einen wirklich super gemachten Spielplan zu Fussball Weltmeisterschaft findet man bei MARCA. Die inoffiziellen Hofberichterstatter der königlichen von Madrid bieten mit ihrem WM-Kalender einen schnellen Überblick.

MARCA Worldcup Calendar

War sicher viel Arbeit, brachte bisher aber auch hunderte Backlinks. Auf jeden Fall eine gelungene Aktion!

Toller Spielplan zum ausdrucken

Für alle die gerne einen Planer in der Hand halten, haben sich die Leute von REKORD etwas einfallen lassen.

WM Spielplan 2010

Den super umgesetzten WM 2010 Spielplan zum ausdrucken und ausfüllen kann man hier kostenlos herunterladen. Ich bin sicher, dass die Macher auch dafür einige Links einsammeln werden.

SEO WM Tippspiel

Alle Zocker sollten unbedingt noch drüben beim Hanns vorbeischauen, der das SEO Fussball WM 2010 Tippspiel veranstaltet und tolle Preise bereithält. Also, wenn Du ein SEO bist, melde Dich am besten gleich beim SEO Fußball WM 2010 Tippspiel an!

Damit gebe ich zurück ins Studio und lasse den Ball vorerst mal ruhen :)

Page 1 of 212»